Landwirtschaftsschule vor dem "Aus“

Fraktionssprecher Günter Zellner: Schule muss in Töging bleiben!

Töging (gz). Große Aufregung herrschte in Töging, als in einer Pressekonferenz des Bayerischen Landtags die Schließung der örtlichen Landwirtschaftsschule bekannt wurde. Der 3. Bürgermeister Werner Noske und der SPD Ortsverein wurde daraufhin aktiv und nahm Kontakt zur Landtagsabgeordneten Ruth Müller auf. Als Mitglied im Landwirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtags war sie sofort bereit, zu einem Gespräch nach Töging zu kommen.

SPD Landtagsabgeordnete besucht Wasserkraftwerk

SPD Landtagsabgeordnete besucht Wasserkraftwerk

Töging (gz). Im Rahmen ihres Besuches in Töging besichtigte die SPD Landtagsabgeordneten Ruth Müller zusammen mit Fraktionssprecher Günter Zellner und Vertreter*innen des SPD Ortsvereins die Baustelle des neuen Verbund-Kraftwerks. Nach einer kurzen Einführung durch den Projektleiter Bernhard Gerauerzur Entwicklung und dem aktuellen Stand des Kraftwerkneubaus wurde das derzeit noch in Betrieb befindliche Kraftwerk besichtigt. SPD Landtagsabgeordnete Ruth Müller zeigte sich sehr beeindruckt von der bestehenden Anlage.

Zukunft sichern - Gewerbefläche A94 Nord erweitern

SPD für interkommunale Zusammenarbeit mit Nachbargemeinde

Töging (gz). Unter dem Titel „Zukunft gemeinsam sichern – Gewerbeflächen erweitern“ hat die SPD Fraktion im Töginger Stadtrat den Antrag gestellt, die Planungen für die Erweiterung des Gewerbegebietes A94 Nord in Richtung Osten anzugehen. Ziel ist, mit der Nachbargemeinde Winhöring in einer interkommunalen Zusammenarbeit gemeinsam Gewerbeflächen zu entwickeln. Der Bürgermeister sollte dazu Kontakt mit der Gemeinde Winhöring aufnehmen. Leider wurde dieser zukunftsweisende SPD Antrag mit der Begründung „Überflüssigkeit“ von den anderen Stadträten abgelehnt.
Auch die SPD Forderung an den Bürgermeister, über den Planungsstand zur Erweiterung des Gewerbegebietes A94 Nord in Richtung Osten den Stadtrat zu informieren fand keine Mehrheit. Transparente und offene Informationspolitik sieht für die SPD Fraktion anders aus.

 

Gewerbe und Vereinen in Töging helfen

SPD-Antrag von Bürgermeister und anderen Stadtratsfraktionen abgelehnt - Chance vertan

Töging (gz). Die Stadt Töging soll in der derzeitigen Corona-Krise Töginger Gewerbetreibende und Vereine zusätzlich unterstützen. Das forderte die SPD-Fraktion im Töginger Stadtrat. Dazu sollten aus Haushaltsmitteln zusätzlich 50000 Euro aufgewendet werden. Der Antrag war bewusst offen formuliert, damit der Stadtrat zusammen mit dem Bürgermeister mehrere Möglichkeiten der Unterstützung entwickeln könne und gute Vorschläge nicht ausgeschlossen werden. Doch der Bürgermeister und die anderen Stadtratsfraktionen haben den SPD-Antrag für Unternehmen und Vereine abgelehnt - sie haben eine Chance für Töging vertan. 

SPD Stadtratsfraktion bestimmt Funktionen

Foto unterwegs

Zellner zum Fraktionssprecher gewählt; Stefan Franzl wird Stellvertreter

Töging (gz). Die SPD Stadtratsfraktion hat ihre Arbeit aufgenommen und erste Personalentscheidungen für die neue Wahlperiode 2020 bis 2026 getroffen. Günter Zellner soll in den nächsten sechs Jahren als Sprecher der SPD Fraktion fungieren. Als Stellvertreter wurde Stefan Franzl bestimmt. Beide wurden von den Fraktionsmitgliedern einstimmig gewählt.

Stadtrat mit voller Kraft

Günter Zellner: Voller Stadtrats-Einsatz nicht als 3. Bürgermeister möglich

Töging (red). Günter Zellner steht nicht mehr für das Amt eines Dritten Bürgermeisters zur Verfügung. Als Stadtrat will sich Zellner weiter mit voller Kraft einsetzen. Zellner begründet diese Entscheidung mit seiner Auffassung von Unterstützung und Einsatz für Bürger und Unternehmen der Stadt. Diese unterscheide sich grundlegend vom Verständnis des amtierenden Bürgermeisters.

Hier Günter Zellners Videobotschaft:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dialogspaziergang #6 zu Industriegebiet und Straßengestaltung

Foto unterwegs

Zellner: Chancen für Hotel, Schnellrestaurant – und Arbeitsplätze

Töging (gz). Zellner sagte zu den Entwicklungen im Industriegebiet und rund um den A94-Anschluss, dass an der Amperstraße das bisherige Gewerbegebiet erweitert und zusätzlich ein neues Sondergebiet geschaffen werden soll. Die Erweiterung sei nötig, da hier die Resch-Firmengruppe neue Produktionsgebäude errichten wolle. Auf der ehemaligen Kiesgrube an der Autobahnausfahrt soll mit dem neuen Sondergebiet die Möglichkeit geschaffen werden, ein Hotel zu bauen. Im Stadtrat gab es unterschiedliche Vorstellungen, ob zusätzlich ein Schnellrestaurant im Sondergebiet möglich wäre. Die SPD Fraktion hat dies befürwortet – gerade mit Blick auf etliche Arbeitsplätze für Töginger. Von anderen Fraktionen wurde es abgelehnt.

Gewinnen mit der SPD

Familien-Spiele-Nachmittag zum Wahlkampfabschluss

Töging (gz). Siedler von Catan und Skip-Bo spielt der 3. Bürgermeister am liebsten. Eine Woche vor der Kommunalwahl bot der SPD Ortsverein Töging die Möglichkeit, die Lieblingsspiele von Günter Zellner und viele andere bekannte und neue Brett- und Gesellschaftsspiele auszuprobieren. Die Töginger SPD hatte Familien zu einem Spiele-Nachmittag in das Gasthaus Müllerbräu eingeladen.

Dialogspaziergang #5 mit Günter Zellner

Foto unterwegs

Bezahlbaren Wohnraum erhalten und neue Wohnungen schaffen

Töging (gz). Ums "Wohnen" ging es beim fünften Dialogspaziergang mit 3. Bürgermeister und Bürgermeisterkandidat Günter Zellner. Zusammen mit den SPD Stadtratskandidaten und rund 20 Bürgern führte der Weg von der Robert-Koch- über die Paul-Ehrlich-Straße und Aventinstraße bis hin zum Wittelsbacher Platz. „Wir als SPD Stadtratsfraktion haben die Grundlagen dafür geschaffen, dass in diesen Stadtbereichen neue Einfamilienhäuser entstehen konnten“, so Günter Zellner - für Zellner ist Schaffen und Erhalt von bezahlbarem Wohnraum für die Töginger Bürgerinnen und Bürger ein zentrales Anliegen.

Günter Zellner

Töging (gz). Als Bürgermeisterkandidat und Listenführer der SPD wurde ich 2020 wieder in den Töginger Stadtrat gewählt. In der aktuellen Wahlperiode bekleide ich das Amt als Sprecher der SPD Fraktion.

Der Einzug auf der Liste der SPD in den Stadtrat gelang neben mir, Birgit Noske, Werner Noske, Marco Harrer und Stefan Franzl.

Marco Harrer - Mitbestimmung, Trinkwasser, Wohnungsbau

Töging (gz). Marco Harrer wurde 2020 wieder in den Töginger Stadtrat gewählt. In der aktuellen Wahlperiode bekleidet er das Amt des Stadtratsreferenten für Umwelt und Klimaschutz.

Der Beamte im Vermessungsamt Mühldorf, Jahrgang 1972, gehört seit 2015 dem Stadtratsgremium an und ist Vorsitzender des SPD Ortsverein Töging. Als stellvertretender Personalratsvorsitzender engagiert er sich für die Interessen der Beschäftigten in seiner Behörde. Im Stadtrat hat sich Marco besonders für den Erhalt der eigenen Töginger Trinkwasserversorgung stark gemacht. Als Bauausschussmitglied setzt er sich für den Erhalt und den Ausbau der Infrastruktur und die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum ein.

Über Günter Zellner sagt Marco Harrer: „Ich unterstütze ihn, weil in Töging so viel machbar ist und das mit ihm verwirklicht würde.“

Birgit Noske – Schwimmen, Jugendarbeit, Kindergarten

Töging (gz). Birgit Noske wurde 2020 wieder in den Töginger Stadtrat gewählt. In der aktuellen Wahlperiode bekleidet sie das Amt der Stadtratsreferentin für Schule, Bildung und Kindergarten.

Unsere SPD Ortsvorsitzende, Jahrgang 1958, ist seit 2002 im Stadtratsgremium und leitet seit 2018 die Töginger SPD. Die Belange der Töginger Familien sind ihr ein besonderes Anliegen. Seit Jahren setzt sie sich für den Ausbau der Kindergartenplätze und die Stärkung der Schulen ein. Die Förderung der Kinder- und Jugendarbeit ist ein weiterer Schwerpunkt von Birgit.

Über Günter Zellner sagt Birgit Noske: „Ich unterstütze ihn, weil er mit seinen neuen Ideen, in der Stadt neue Akzente setzen wird.“

Dialogspaziergang #4 mit Günter Zellner

Foto unterwegs

Zukünftige Wasserversorgung - Anhebung Innkanalbrücke - Anschluss Heinrichstraße - Neue Bahnbrücke

Töging (bh). In seiner Reihe "Dialogspaziergänge durch Töging" informierte die SPD jüngst über das geplante Neubauprojekt an der Höchfeldener Innkanalbrücke. Bevor die Gruppe von der Höchfeldener Straße 1 in Richtung Brücke aufbrach, erläuterte 3. Bürgermeister Günter Zellner die geplante Baumaßnahme im Hinblick auf die künftige Wasserversorgung und einen möglichen Tiefbrunnen. Da Kosten der Wasserversorgung auf die Nutzer umgelegt werden müssen, fordert die SPD, dies im Rahmen von Gebühren zu machen, damit für die Töginger Bürger nicht auf einen Schlag mehrere tausend Euro zu bezahlen sind, während Neuzuzügler die bezahlten Wasseranlagen quasi „geschenkt“ bekämen. Je nachdem, wie die Wassergewinnungsanlage geplant wird, muss gegebenenfalls eine Versorgungsleitung zum jetzigen Tiefbehälter gebaut werden, die in der Straße geführt werden muss. Die soll nach Zellners Meinung auf städtischem Grund erfolgen.

Werner Noske – Vereine, Sport, Ehrenamt

Töging (gz). Werner Noske wurde 2020 wieder in den Töginger Stadtrat gewählt. In der aktuellen Wahlperiode bekleidet er das Amt des 3. Bürgermeisters der Stadt Töging a. Inn. 

Der frühere Pharmareferent und Diplom-Sportlehrer, Jahrgang 1954, ist seit 2014 im Stadtratsgremium und war bis 2020 Fraktionssprecher der SPD. Er vertrat die Interessen der Töginger zudem von 2014 bis 2020 im Kreistag. Seit über zwanzig Jahren engagiert sich Werner als 1.Vorsitzender des TuS Töging im Ehrenamt. In Töging ist ihm besonders die Unterstützung und Förderung der Vereine und der ehrenamtlichen Arbeit wichtig. Er setzt sich für eine gesunde Stadt für gesunde Bürger ein. Deshalb gilt es für ihn Freizeitangebote, wie unser wunderschönes Freibad kontinuierlich zu verbessern, zu erweitern und zu erhalten.

Über den Günter Zellner sagt Werner Noske: „Ich unterstütze ihn, weil er kompetent und bürgernah ist und das Zeug hat, eine Stadt wie Töging a. Inn zu gestalten und zu führen.“

Stefan Franzl – Judo, Mobilität, Miteinander

Töging (gz). Stefan Franzl wurde 2020 neu in den Töginger Stadtrat gewählt. In der aktuellen Wahlperiode bekleidet er das Amt des stellvertretenden Sprechers der SPD Stadtratsfraktion.

Der Entwicklungsingenieur, Jahrgang 1973, ist als Segmentleiter in der Produktkonstruktion bei der Firma Otto Dunkel GmbH in Mühldorf beschäftigt. Für ihn ist in der Stadt besonders wichtig, dass das Freizeitangebot für Jugendliche verbessert wird, besonders wenn diese noch nicht so mobil sind. Im Stadtrat will er sich dafür einsetzen, dass sich in Töging zukünftig neben Supermärkten auch andere attraktive Geschäfte und Handwerksbetriebe ansiedeln. Er wirbt dafür, in Töging die Zukunft zusammen zu gestalten und nicht gegeneinander. 

Über Günter Zellner sagt Stefan Franzl: „Ich unterstütze ihn, weil für Günter Zellner das Miteinander an erster Stelle steht."

Seite 1 von 2

Kurz und knapp - für Stadt und Kreis

Informationen zu Günter Zellner als Bürgermeister-Kandidat sowie die Stadtrats- und Kreistagskandidaten als pdf-Dateien: 

Bürgermeister-Kandidat Günter Zellner und Stadtrats-Kandidaten (ca. 5 MB)

Töginger Kreistags-Kandidaten (ca 1 MB)